Alle Beiträge von birb01@gmx.at

Dank Unternehmercamp zum erfolgreichen Webdesign-Business

Stell dich kurz vor. Wer bist du und was machst du?

Ich bin Birgit Hotz. Mein Beruf und meine Berufung ist es, Dienstleistern (Einzelunternehmern und Landwirten) zu zeigen, wie sie sich online erfolgreich präsentieren können und worauf es dabei heutzutage ankommt.

Das mache ich, in dem ich für sie eine ansprechende, zeitgemäße und einzigartige Website plane und erstelle, die sie mit Stolz herzeigen können – um mehr Bekanntheit, mehr Kunden und mehr Umsatz zu bekommen.

Tipps aus meiner eigenen Marketingerfahrung runden mein Angebot ab.

Mehr über mich findest du unter: https://birgithotz.com

 

 

Wie lange machst du das schon und wie bist du dazu gekommen?

Vorweg: Ich hätte mir nie gedacht, dass ich je einmal selbstständig arbeiten würde.

Ich habe die Matura an der Handelsakademie gemacht und war dann über 10 Jahre lang mit Freude als Angestellte in einem großen Unternehmen tätig. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht und viele Jahre dachte ich, dass ich dort in Pension gehen würde. Etwas anderes habe ich mir damals gar nicht vorstellen können. Tolle Kollegen, unterschiedliche Tätigkeiten die mir Spaß gemacht haben und wo ich sehr viel gelernt habe und dazu noch ein sehr gutes monatliches Einkommen.

Inspiriert von dir, Renate, begann ich in der Karenzzeit zu meinem zweiten Kind damit, mich mit der Gestaltung von Webseiten zu befassen. Bis dahin hatte ich mit Webseiten, außer von der eigenen Nutzung, nichts zu tun. Das einzige das dem vielleicht noch ähnlich war, war das schöne und teils aufwändige Gestalten von Fotobüchern für meine Kinder, das ich damals schon gern gemacht habe. Also schönes Design war mir schon immer wichtig. 😉

Aus Interesse habe ich am Wifi in Linz Kurse zum Thema Webdesign, WordPress und HTML und CSS besucht. Schon von der ersten Minute weg, war ich fasziniert von dem Thema und ich konnte gar nicht genug davon kriegen, mehr davon zu erfahren und alles Wissen dazu aufzunehmen. Mein Feuer dafür war entfacht. Aber: ich dachte nur daran, es als Angestellte einmal anwenden zu können. Eine eigene Selbstständigkeit konnte ich mir zu dem Zeitpunkt noch nicht vorstellen.

 

Wie kam dann die Wende, dass du dich nun doch selbstständig gemacht hast? Hat das Unternehmercamp etwas damit zu tun?

Ja genau, ich würde sogar sagen, ohne dem Unternehmercamp wäre ich heute bestimmt nicht selbstständig und würde wieder als Angestellte arbeiten.
Im Unternehmercamp haben wir u.a. ganz viel an uns selbst gearbeitet, die eigenen Stärken betrachtet, eine Kundenzielgruppe und eine Spezialisierung ausgearbeitet, eine erste Produktstufe erstellt und sind mit einem fertigen Redaktionsplan aller Schritte für die nächsten 6 Monate nach Hause gefahren.

 

Was hat dir am Unternehmercamp am Besten gefallen?

Der gesamte Aufbau. Selbst ohne Vorkenntnisse wusste ich danach, was ich tun muss, um mein Unternehmen aufzubauen.
Das Arbeiten und der Austausch mit den anderen Teilnehmern war auch äußerst lehrreich.
Die vielen Ideen – heutzutage gibt es so unglaublich viele Möglichkeiten, was jeder Unternehmer noch machen kann, um erfolgreich zu sein und teilweise sogar damit Zeit zu sparen und trotzdem mehr zu verdienen.
Die Vorträge verschiedenster Spezialisten runden das Camp perfekt ab und ergänzen das ohnehin schon hohe Niveau, wie Renate ihre Workshops gestaltet, perfekt.

 

Wie ist es nach dem Unternehmercamp für dich weitergegangen?

Nach dem Unternehmercamp war für mich auf einmal klar, dass ich mich selbstständig machen werde und es auch kann. Ich hatte ein klares Ziel und einen Weg vor Augen. Ich habe mein Wissen noch mehr vertieft, Kurse besucht, Fachbücher gelesen, erste Kunden erfolgreich betreut und vor allem erste Erfahrungen gesammelt. Hilfreich waren auch die Tipps und Einblicke ins Geschäft einer Kollegin, die genauso wie ich gestartet ist und nun auch schon seit Jahren erfolgreich eine Werbeagentur führt. Von ihr konnte ich viel lernen und es ermutigte mich noch mehr.

Im ersten Jahr meiner Selbstständigkeit hatte ich zwar sehr viel gearbeitet, aber noch keinen Gewinn – Einnahmen und Ausgaben hielten sich die Waage. Trotzdem war es eine wichtige Zeit, um Erfahrung und Expertise aufzubauen. Diese Zeit habe ich mir gegeben und ich hatte das Glück, dass ich sowieso zuhause bei meinem Kind war und auch ohne Selbstständigkeit in dieser Zeit nichts verdient hätte. Mein Ziel war es aber, bis Ende der Karenzzeit herauszufinden, ob ich davon leben können werde oder nicht.

Ich habe immer weiter an meiner Positionierung und meinem Außenauftritt gearbeitet und mein Marketing verbessert. Es freut mich sagen zu können, dass ich mittlerweile sehr zufrieden mit meiner Auftragslage bin. Ich bekomme immer genau die Kunden die zu mir passen und mit denen es eine Freude ist, zusammen zu arbeiten. Meine Kunden finden mich hauptsächlich durch Empfehlungen, persönliche Kontakte und immer öfter auch über Facebook.

Außerdem habe ich heuer zwei Kooperationspartnerinnen gewonnen, was mich sehr freut und mir auch total Spaß macht. Ich bilde mich nach wie vor laufend weiter, um am Ball zu bleiben. Das wird auch nie aufhören, denn ich liebe es, Neues zu lernen. Außerdem arbeite ich (fast) täglich an meinem Mindset und dem Erreichen meiner Ziele.

 

Wem würdest du das Unternehmercamp empfehlen?

Erstmal allen, die eine Selbstständigkeit planen oder überlegen. Ihr bekommt dort das geballte Wissen und die richtige Ausrichtung, um sofort los starten zu können.

Aber auch allen, die schon selbstständig sind. Es gibt Inspirationen und neue Ideen, durch die dein Geschäft wachsen und noch erfolgreicher werden kann. Bereits im Unternehmercamp wird dazu alles ausgearbeitet. Du hast Zeit, dich voll und ganz darauf zu konzentrieren – ohne Ablenkung, dafür mit Hilfe und Ideen der anderen Teilnehmer und Renate.

Ich war ja schon bei mehreren Unternehmercamps dabei und es herrschte immer eine sehr positive, unterstützende und freundschaftliche Stimmung unter den Teilnehmern. Was ich so mitbekommen habe, waren auch die anderen Teilnehmer begeistert vom Seminar und den Ideen, die sie dort bekommen haben.

 

Was möchtest du anderen mitgeben?

Es ist alles möglich. Trau dich und probiere es. Es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, als du jetzt vermutlich meinst.
Arbeite täglich an deinem Mindset und an deinen Zielen. Das was du dir vorstellen kannst und woran du wirklich glaubst, wirst du auch erreichen.
Das Unternehmercamp bietet dir die perfekte Grundlage dafür.