Mitarbeiter Monat Juli

Bescheidenheit oder Rücksichtslosigkeit…..Gibt es einen Weg dazwischen?

Ich sage Ja. Nimm Dich selbst an und erkenne wer Du wirklich bist.

Meine Mutter war bescheiden, mein Vater dagegen teilweise sehr rücksichtslos. Wer hat besser gelebt? Nach Aussen sicher mein Vater. War er damit glücklich?

Meine Mutter war herzensgut aber immer eine Märtyrerin. Märtyrer sind laut Wikipedia  Menschen, die um des Bekenntnisses ihres Glauben willens leiden. Da geht es oft nicht um Religion sondern um das was man selbst von sich glaubt. Die Glaubenssätze die man schon in früher Kindheit erfahren hat. Bei meiner Mutter weiß ich mit Sicherheit dass Sie nicht glücklich war.

Was bedeutet jetzt wirklich für Dich glücklich zu sein?

Ich kann von mir behaupten dass ich glücklich bin. Ich habe im Leben auch nicht immer die richtigen Entscheidungen getroffen, hatte aber immer den Mut etwas zu korrigieren, wenn ich gesehen habe es macht mich nicht glücklich. Ich habe von meinen Eltern nie mitbekommen wie es ist, glücklich zu sein. Meine Eltern haben sich auch Ihr Leben gerichtet, ich konnte aber nie sehen dass Sie glücklich waren.

Hatte ich Glück weil ich mit 18 Jahren schon den Mann fürs Leben gefunden habe? Ich hab auch nicht sofort erkannt, dass er der Richtige für mich ist. Ich habe Ihn losgelassen und ich habe erst später erkannt dass er und kein anderer der Mann fürs Leben für mich ist. Ich habe Ihn mir zurückgeholt. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Jeden Weg den man geht sucht man sich selbst aus. Es ist ganz alleine Deine Entscheidung. Je schlechter es einem geht umso mehr spürt man das Leben. Es tut oft verdammt weh. Wenn man jedoch eine Entscheidung trifft um zu korrigieren fallen einem oft Möglichkeiten zu, von denen man vorher nicht einmal zu träumen gewagt hat. Ich deffiniere mein Glück nur mehr über Wohlstand und Wohlgefühl. Fühlst Du Dich wohl? Wenn nicht entscheide Dich für einen anderen Weg.

Zuerst kommen die Gedanken….dann das Gefühl…dann die Handlungen…..und daraus wird unser Leben.

Also sei vorsichtig was Du denkst. 97% unseres Lebens wird vom Unterbewussten gesteuert.  Bescheidenheit ist eine Tugend, jedoch bringt sie Dich nicht wirklich weiter. Korrigiere Dein Denken wenn Du etwas verändern willst. Dazu gehört ein Quentchen Rücksichtslosigkeit. Jedoch schade dabei niemanden. Auch nicht Dir selbst.

Ich freue mich auf Deine Nachricht wie es Dir dabei geht.

glg Renate

Ein Gedanke zu „Mitarbeiter Monat Juli“

  1. Ich glaube mit ein bisschen Rücksichtslosigkeit und genügend Selbstbewusstsein kommt man leichter durchs Leben. Ich selbst habe mir sehr oft´´Die Nase angestossen„,um nach 40Jahren bin ich wirklich glücklich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.