Archiv der Kategorie: Mitarbeiter

Mitarbeiter Monat Juli

Bescheidenheit oder Rücksichtslosigkeit…..Gibt es einen Weg dazwischen?

Ich sage Ja. Nimm Dich selbst an und erkenne wer Du wirklich bist.

Meine Mutter war bescheiden, mein Vater dagegen teilweise sehr rücksichtslos. Wer hat besser gelebt? Nach Aussen sicher mein Vater. War er damit glücklich?

Meine Mutter war herzensgut aber immer eine Märtyrerin. Märtyrer sind laut Wikipedia  Menschen, die um des Bekenntnisses ihres Glauben willens leiden. Da geht es oft nicht um Religion sondern um das was man selbst von sich glaubt. Die Glaubenssätze die man schon in früher Kindheit erfahren hat. Bei meiner Mutter weiß ich mit Sicherheit dass Sie nicht glücklich war.

Was bedeutet jetzt wirklich für Dich glücklich zu sein?

Ich kann von mir behaupten dass ich glücklich bin. Ich habe im Leben auch nicht immer die richtigen Entscheidungen getroffen, hatte aber immer den Mut etwas zu korrigieren, wenn ich gesehen habe es macht mich nicht glücklich. Ich habe von meinen Eltern nie mitbekommen wie es ist, glücklich zu sein. Meine Eltern haben sich auch Ihr Leben gerichtet, ich konnte aber nie sehen dass Sie glücklich waren.

Hatte ich Glück weil ich mit 18 Jahren schon den Mann fürs Leben gefunden habe? Ich hab auch nicht sofort erkannt, dass er der Richtige für mich ist. Ich habe Ihn losgelassen und ich habe erst später erkannt dass er und kein anderer der Mann fürs Leben für mich ist. Ich habe Ihn mir zurückgeholt. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Jeden Weg den man geht sucht man sich selbst aus. Es ist ganz alleine Deine Entscheidung. Je schlechter es einem geht umso mehr spürt man das Leben. Es tut oft verdammt weh. Wenn man jedoch eine Entscheidung trifft um zu korrigieren fallen einem oft Möglichkeiten zu, von denen man vorher nicht einmal zu träumen gewagt hat. Ich deffiniere mein Glück nur mehr über Wohlstand und Wohlgefühl. Fühlst Du Dich wohl? Wenn nicht entscheide Dich für einen anderen Weg.

Zuerst kommen die Gedanken….dann das Gefühl…dann die Handlungen…..und daraus wird unser Leben.

Also sei vorsichtig was Du denkst. 97% unseres Lebens wird vom Unterbewussten gesteuert.  Bescheidenheit ist eine Tugend, jedoch bringt sie Dich nicht wirklich weiter. Korrigiere Dein Denken wenn Du etwas verändern willst. Dazu gehört ein Quentchen Rücksichtslosigkeit. Jedoch schade dabei niemanden. Auch nicht Dir selbst.

Ich freue mich auf Deine Nachricht wie es Dir dabei geht.

glg Renate

Ich habe die einfachste Lösung der Welt!

Geht es Dir auch so, dass Du hunderttausend Sachen erledigen sollst?

Du am Abend dann das Gefühl hast, nichts gemacht zu haben und der Tag ist trotzdem vorbei?

Du schiebst die Dinge die wirklich erledigt gehören vor Dir her und am Ende der Woche machst Du Bilanz und es ist nicht einmal die Hälfte davon erledigt, was Du Dir vorgenommen hast?

In der nächsten Woche beginnt das Spiel dann von Neuem?

Ich habe die einfachste Lösung der Welt!

Ich schreibe jeden Sonntag Abend eine To do Liste ….

Im FB ist jetzt die Frage aufgetaucht ob man sie so nennen soll. Wie sonst bitte?

Wenn wir es nicht erledigen bleibt zuviel unerledigt und der Frust wird noch größer. Das ist ein Teufelskreis. Vorige Woche hatte ich mit einem Geschäftsmann die Diskussion dass es sehr viele Jammerer gibt, bei denen nichts funktioniert. Er hat mir eine tolle Antwort gegeben. Jammerer sind die, denen der Job nicht gefällt. Diejenigen die Spaß an der Arbeit haben jammern nicht. Sie sind auch abends müde, aber Sie haben einfach das Gefühl dass Sie etwas erreicht haben. Wenn Sie ein Hobby ausüben dass Sie lieben, würde Ihnen auch nicht einfallen darüber zu klagen wie schwer alles ist.

In diesem Sinne hinterfragen Sie das was Sie tun. Hören Sie auf, das zu tun was nicht lieben. Schreiben Sie sich ein Liste mit den Dingen die erledigt gehören und arbeiten Sie diese ab. Dinge die Ihnen überhaupt nicht behagen, delegieren Sie. Sie müssen nicht alles alleine machen. Suchen Sie sich jemanden der Ihnen hilft und so wird das Leben leichter.

Hol Dir meine 5er Audio Kollektion unter dem Motto

organisiert – kreativ – aktiv – gewinnbringend

Ja ich will viele Tipps erhalten

Eure Renate

 

 

 

konzentriere Dich auf Deine Stärken!

Viele Menschen sind der Überzeugung, sie müssten nicht nur alles selbst erledigen, sondern dabei auch noch perfekte Arbeit leisten. Wir leben jedoch in einer Welt, in der wir es uns nicht leisten können, alles selbst zu machen – willkommen im einundzwanzigsten Jahrhundert.

Aber aus irgendeinem Grund glauben wir, wir müssten zur Arbeit gehen, ein vorzügliches Essen kochen, das Haus blitzsauber putzen, auf die Kinder aufpassen, unsere Partner glücklich machen, und fortbilden, den Chef glücklich machen und unsere Kunden mit aller höchster Kompetenz statt mit Freundlichkeit entgegenkommen. Dazu noch Tipps geben was die Kunden heute kochen sollen, wie man die verschiedenen Exoten an den Mann bringt die in der Obstabteilung liegen und von wo genau das Stück Fleisch herkommt, das man gerade verkauft und ob keine Allergene enthalten sind, und dies alles an einem Tag.

Wie wäre es wenn Sie sich auf Ihre Stärken konzentrieren, sie weiter ausbauen und alle anderen Aufgaben delegieren würden?

Menschen die eine Sache perfekt beherrschen und dies zu Ihrem Vorteil einsetzen, ziehen in der Regel die guten Dinge des Lebens magisch an. Wenn Sie verschiedene Dinge relativ gut beherrschen, bringt Ihnen das nicht halb so viel, als wenn Sie auf einem Gebiet wirklich perfekte Arbeit leisten. Auch wenn Sie ein besonderes Talent haben, nützt Ihnen das wenig, wenn Sie Ihre Fähigkieten nicht perfektionieren. Ein Profisportler muss natürlich auch viel trainieren damit er aus seinem Sport Geld verdient,  aber fragt Ihn jemand ob er seine Buchhaltung selbst macht. Natürlich nicht. Also hören Sie auf, alles selbst zu machen, und konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken.
Sollten Sie Schwierigkeiten haben, sich ausschließlich auf Ihre Stärken zu konzentrieren, führen Sie sich einmal vor Augen, wie viel Energie Sie mit all den anderen Dingen vergeuden, die eben nicht zu Ihren Stärken zählen. Wenn Sie in Ihrem Haushalt alles selbst repaieren möchten, so wird dies sehr lange dauern, da man es ja nicht kann, getraut man sich auch nicht gleich drüber und schiebt es sehr lange vor sich her. Es wird zu einer Belastung, denn man denkt ja immer wieder daran. In dieser Zeit könnten Sie mit Dingen die Sie sehr gut können viel Geld verdienen und es macht Ihnen auch noch Spaß. Wenn Sie sich mit ungeliebten Aufgaben geschäftigen, kostet Ihnen das unnötige Energie.

Wir sollten alle jemanden an der Seite haben der zum persönlichen Problemlöser engaiert wird. Was sagen Sie zu diesem Vorschlag? Dies können auch Freunde und Bekannt sein und Sie stellen Ihnen im Gegenzug Ihre Stärken zur Verfügung. Es sollten jedoch beide Partner vom Tauschhandel profitieren.
Schreiben Sie fünf Dinge auf, mit denen Sie sich auseinandersetzen müssen, obwohl Sie es alles andere als gerne tun. Stellen Sie fest was es kosten würde,  diese Aufgaben einem Experten – einem Buchhalter, einer Putzfrau, einer Wäscherei, einem Koch, einer Sekretätin, einem EDV Experten oder einem Klemptner oder Maler zu übertragen.
Meistens ist das viel billiger, als Sie glauben. Auf lange Sicht gesehen profitieren Sie in jedem Fall davon, denn wenn Sie jemanden helfen damit er erfolgreich wird, werden auch Sie erfolgreich werden.

Freue mich auf eine Nachricht von Ihnen

Eure Renate

 

Ein Experiment das Augen öffnet….

Bis zum 16. Lebensjahr vergehen ca. 5840 Tage.                                         In  diesen   Tagen  lernt man was man sozusagen für das Leben braucht. Ich betone hier sozusagen.
Vom 16. bis zum 50. Lebensjahr hat man 12410 Tage.                            Hier rennt man dem Geld nach, denn man hat Familie, baut oft ein Haus, will schöne Urlaube machen. Die Urlaube werden oft aus Zeitmangel auf die Pension verschoben, denn da hat man ja Zeit. Ob man das Geld dazu dann auch noch hat, ist mehr als fraglich. Die Kinder sind außer Haus und bei verheirateten Paaren beginnt hier oft das suchen nach Gemeinsamkeiten.

Bis zum 65. Lebensjahr vergehen dann weitere 5475 Tage.                                    In denen sucht man dann den Sinn des Ganzen  und auch den Sinn des Lebens . Man hat schon einiges erlebt. So manche Schramme abbekommen und oft kämpft man mit den ersten Wehwehchen oder hat schon eine Krankheit hinter sich. Man freut sich auf die Pension und dann hauen wir der Welt ein Loch…….

Bei einer Lebenserwartung von 95 Jahren (dies ist keine utopische Zahl, denn ich möchte so alt werden) erwarten uns dann                 noch 30 Jahre oder umgerechnet 10950 Tage. Dies sind knapp soviele wie in unserer aktivsten Zeit.   Wie sollen diese Tage aussehen?   Wo wollen Sie diese Tage verbringen und mit wem?         Was möchten Sie schon immer mal tun?  Wieviel Geld brauchen Sie dazu.?  Ich will hier nicht behaupten dass Geld das größte Problem im Alter ist. Nein der Sinn wird das größte Problem sein, denn wenn man für niemanden mehr wichtig ist, was soll dann das Leben noch wert sein.

Wenn Sie beginnen in einem Alter von 50 Jahren etwas für den sogenannten Lebensabend aufzubauen und Sie werden 95 Jahre alt, so  haben Sie immer noch 40 Jahre oder 16425 Tage zur Verfügung  um sich das Leben zu schaffen, dass Sie schon immer wollten. Vielleicht überlegt so mancher junge Mensch…..wow wenn ich gleich damit beginne geht dies ja um vieles leichter…….Gut so, das hab ich auch bezweckt.

Allen anderen die die Ausrede tätigen Sie können in einem Alter von 50+ nichts Neues mehr beginnen rate ich…….                                fangt einfach mal an und seht es als Spaß und Herausforderung.        Ihr werdet sehen es macht durchaus Spaß neue Dinge zu lernen. Nur einen Tipp gebe ich Euch …..seid geduldig mit Euch. Es geht nicht von heute auf morgen. Aber alles beginnt mit einem ersten Schritt.

Ich helfe Euch dabei mit meinem kreACTIVEN Erfolgsprogamm.
Mich würde Eure Meinung interessieren. Schreibt mir eine Antwort wie es Euch geht und ob dieses Thema auch für Euch interessant ist.
Eure Renate
Gründerin des kreACTIVEN Erfolgsprogramm´s

 

Was heißt kreACTIV?

ich will, ich kann, ich werde, Motivation

Ich bin Gründerin des kreACTIVEN  Erfolgsprogrammes für Unternehmer. Da ich schon seit zehn Jahren Seminare im Handel mache und auch sehr viele Selbständige zu meinen Freunden zählen, sehe ich immer wieder die gleiche Problematik. Auch mir ging es nicht anders. Entweder man ist nicht kreativ und sozusagen leer, da man zuviel arbeitet, oder man sprüht vor Kreativität und kann es nicht umsetzen, da man von einer Idee zur anderen hüpft.

Das ist auf Dauer sehr frustrierend. Man hat viele Ideen,  weiß aber  nicht wo man ansetzen soll.

Wichtig zur Kreativität ist die Activität. Vorher gehört auf alle Fälle durchleuchtet ob die neue Idee auch wirtschaftlich ist, oder nur zeitraubend. Meist verbeißt man sich an Dinge die man gerne tut und die kein Geld bringen. So kann man ein Hobby betreiben aber kein Unternehmen. Wenn die Idee auch gewinnbringend ist, sollten Sie in die Gänge kommen und AKTIV werden. Hier kommen meist die gleichen Einwände oder sagen wir Ausreden. Ich bin noch nicht gut genug, oder die Zeit passt gerade nicht. Wenn Sie eine gute Idee haben, so seien Sie nicht geizig und zeigen es anderen oder besser noch, genau Ihrer Kundenzielgruppe.  Nur so können Sie feststellen ob Sie gut genug sind. Testen Sie es aus und lernen Sie daraus. Vor allem, nehmen Sie die ersten Fehlschläge nicht zum Anlass gleich wieder aufzugeben. Da ich auch schon zur Generation 50+ gehöre, möchte ich auch allen Frauen oder auch Männern raten sich nicht die Pension als Ausrede zu nehmen. Man ist nie zu alt um neu zu beginnen.

Schreibt mir einen Kommentar. Was sagt Ihr zu diesem Thema und wie geht es Euch dabei. Freue mich auf Eure aktiven Meinungen

Eure Renate

 

 

Konzentrieren Sie Ihre Kräfte

Competitive Business People

Es geht viel Energie verloren wenn wir uns für zu viele Dinge gleichzeitig engagieren. Wir verzetteln uns und haben den Kopf voll mit Dingen die alle erledigt oder gemacht gehören. Die Mutter soll noch angerufen werden, die Freundin wartet auf einen Besuch, einkaufen, putzen, kochen, Buchhaltung, Schulaufgaben, neue Projekte bearbeitet und und und. Ein voller Terminkalender sagt leider nichts über den Erfolg im Leben aus. Genauso wenig wie ein übervolles Adressbuch mit Menschen, mit denen man ja schon seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte. Auch diese Dinge gehören entrümpelt, nicht nur der Kleiderschrank. Schaffen Sie Platz für NEUES.
Spalten Sie ein Holzscheit mit einem Hammer – oder mit einem Beil. Mit dem Beil geht es mühelos, egal wie stark Sie sind. Dieses Prinzip gilt für alle Bereiche des Lebens. Wenn wir unsere Kräfte spitz konzentrieren, statt uns breit zu verzetteln geht vieles leichter, dann  überwinden wir Widerstände einfacher und  erzielen wir mit dem was wir tun, eine größere Wirkung.
Wünsche Euch viel Erfolg und probiert es einfach mal aus.

Stolz dazu zu gehören kann Wunder vollbringen

Für mich gibt es nichts traurigeres als zu hören, wenn sich jemand dafür entschuldigt dass er arbeitet, wo er arbeitet.
Wenn Menschen stolz darauf sind, mit Ihrem Unternehmen verbunden zu sein, entsteht ein besonderes Maß an Fürsprache und Verbundenheit, das in einer Welt voller Mittelmäßigkeit und Gleichgültigkeit für den entscheidenden Unterschied sorgt.
Es kam auch bei mir immer wieder vor, dass Lieferanten über die eigene Firma zetterten und wirklich kein gutes Haar an der eigenen Firma ließen.
Ich stellte mir dann immer vor, dass meine eigenen Mitarbeiter auch hinter meinem Rücken so über mich und meine Firma….die ja im Endeffekt Geldgeber für meine Mitarbeiter war…..sprechen würden. Fatal wenn dann der Dialog mit den Kunden ausgetragen wird. Dies passiert aber zu 80 % in der heutigen Zeit.
Dies ist für mich eines der massivsten Probleme mit denen so manches Unternehmen zu kämpfen hat.
Sind Sie ehrlich zu sich selbst.
Macht Ihnen das was Sie gerade machen wirklich Spaß
Wenn nicht, dann ändern Sie etwas daran
Denn Spaß ist das Erfolgsgeheimnis für alles im Leben. Sollte Ihnen nun der Gedanke kommen:
Ja was tue ich denn dann?
Diese Frage ist berechtigt. Suchen Sie die Leidenschaft in Ihnen……suchen Sie Ihre Stärken und Sie werden wissen was zu tun ist.
Sehen Sie es nicht als Fehlschlag an, wenn Sie jetzt sofort beginnen Ihr Leben neu zu orientieren.
Es gibt einen Song der heißt
Steh einfach wieder auf, klopf Dir den Staub ab und fange wieder von vorne an“

Mit meiner neuen Audio CD Reihe können Sie einen Schritt in eine bessere Zukunft machen. Hier gebe ich Ihnen Schritt für Schritt eine Anleitung, die mit Sicherheit etwas bewirkt. Gehen müssen Sie diesen Weg jedoch beharrlich selbst. CD wird es ab Anfang Februar geben. Seien Sie gespannt darauf.

Freue mich auf einen Kommentar von Euch. Eure Renate

drücken Sie Ihr Motivationsknöpfchen……

Das tun Sie einfach, indem Sie sich zwei Fragen stellen:

  • TUE ICH ETWAS GERNE?
  • MACHE ICH ES GUT?

Bügle ich gerne? Bügle ich gut? NEIN…dann ist es doch intelligenter und strategisch sinnvoller, Bügeln, Buchhaltung….all das, was Sie weder gerne noch gut machen, zu delegieren. In der Zeit , die Sie dadurch gewinnen, etwas zu tun, das Sie können, das Euros bringt – und Spaß macht. Was Sie speziell in der Arbeit antreibt, was Ihre Motivationsknöpfchen sind können Sie heraus finden.

schreiben Sie ein Erfolgsjournal:

Schreiben Sie alles auf was Ihnen besonders gut gelungen ist. Es sollen fünf bis 10 Dinge sein. Stellen Sie sich dabei die Fragen:

  • Was habe ich heute besonders gut gemacht?
  • Welche kleinen und großen Erfolge habe ich zu verzeichnen?
  • Über welches Lob oder Kompliment habe ich mich besonders gefreut?
  • Wem habe ich heute Gutes getan?
  • Wem habe ich Zeit geschenkt?
  • Was hat mich heute erfreut?
  • Welches Ziel habe ich erreicht?

Dies sind Ihre Motivationsknöpfchen!

Wenn Sie dieses Tagebuch mit Ihren Diamanten konsequent führen,                                                                                                                             stabilisieret das Ihr Selbstwertgefühl, und Sie motivieren sich Tag für Tag neu

Freue mich auf Kommentare …..