Archiv der Kategorie: Unternehmer

Halten Sie Ihre Zusagen ein?

2

Zu mir sagen Kunden immer öfter, dass Sie es schätzen, dass ich so verläßlich bin. Ich schaue immer sehr verwundert und bin  der Sache nachgegangen, ob andere dies eventuell nicht machen und warum es bei mir so positiv auffällt.

Ich kam dann zu der Erkenntniss, dass es heute wirklich nicht schwer ist besser zu sein als andere. Ich habe dann genau beobachtet und festgestellt dass Zusagen und Versprechen sehr oft nicht eingehalten werden. Überprüfen Sie auch bei sich selbst mal ob Sie zu Ihren Aussagen stehen. Wenn Sie gut sind in dem was Sie tun und es mit dem Verkauf trotzdem nicht so funktioniert wie Sie es gerne möchten, dann kann es auch daran liegen.

Wenn ich sage ich melde mich morgen oder am Mittwoch, damit wir einen Termin ausmachen, oder auch um eine Vereinbarung die getätigt wurde, zu bestätigen, so mache ich dies auch. Sollte es mir wirklich mal passieren, dass ich etwas übersehe, so stehe ich dazu und entschuldige mich deswegen. Ich zeige dadruch keine Schwäche, sondern Stärke.

Hier nur ein Tip….machen Sie Gesprächsnotitzen und vermerken Sie sich alles in Ihrem Terminkalender. So werden Ihre Kunden (und auch Freunde) Sie zu schätzen wissen. Sie können sich auf Sie verlassen .

Bin gespannt auf Eure Meinung dazu. Freue mich auf einen Kommentar.

Eure Renate

Was heißt kreACTIV?

ich will, ich kann, ich werde, Motivation

Ich bin Gründerin des kreACTIVEN  Erfolgsprogrammes für Unternehmer. Da ich schon seit zehn Jahren Seminare im Handel mache und auch sehr viele Selbständige zu meinen Freunden zählen, sehe ich immer wieder die gleiche Problematik. Auch mir ging es nicht anders. Entweder man ist nicht kreativ und sozusagen leer, da man zuviel arbeitet, oder man sprüht vor Kreativität und kann es nicht umsetzen, da man von einer Idee zur anderen hüpft.

Das ist auf Dauer sehr frustrierend. Man hat viele Ideen,  weiß aber  nicht wo man ansetzen soll.

Wichtig zur Kreativität ist die Activität. Vorher gehört auf alle Fälle durchleuchtet ob die neue Idee auch wirtschaftlich ist, oder nur zeitraubend. Meist verbeißt man sich an Dinge die man gerne tut und die kein Geld bringen. So kann man ein Hobby betreiben aber kein Unternehmen. Wenn die Idee auch gewinnbringend ist, sollten Sie in die Gänge kommen und AKTIV werden. Hier kommen meist die gleichen Einwände oder sagen wir Ausreden. Ich bin noch nicht gut genug, oder die Zeit passt gerade nicht. Wenn Sie eine gute Idee haben, so seien Sie nicht geizig und zeigen es anderen oder besser noch, genau Ihrer Kundenzielgruppe.  Nur so können Sie feststellen ob Sie gut genug sind. Testen Sie es aus und lernen Sie daraus. Vor allem, nehmen Sie die ersten Fehlschläge nicht zum Anlass gleich wieder aufzugeben. Da ich auch schon zur Generation 50+ gehöre, möchte ich auch allen Frauen oder auch Männern raten sich nicht die Pension als Ausrede zu nehmen. Man ist nie zu alt um neu zu beginnen.

Schreibt mir einen Kommentar. Was sagt Ihr zu diesem Thema und wie geht es Euch dabei. Freue mich auf Eure aktiven Meinungen

Eure Renate

 

 

Perfektion ist der Killer jedes Wachstums

Gastkommentar von Barbara Jascht (Gründerin von Mindset System for Success

Danke Barbara für diesen tollen Beitrag. Ich habe Barbara heuer im Februar kennen und schätzen gelernt. Sie ist mit Ihren mentalen, finanziellen und spirituellen Business-Strategien ein großes Vorbild für mich. Sie vertritt auch folgenden Standpunkt, wie Sie mir in einem Interview berichtet.

“Wie kann ich mehr Geld verdienen und dabei noch ein Leben mit Spaß und Freude haben?” Diese Frage stellen sich insgeheim viele Unternehmer.

Selbstständige laufen Gefahr, alles perfekt machen zu wollen und somit ständig zu scheitern und auszubrennen. Der Spruch “Alles muss man selber machen“ ist weit verbreitet und verhindert oft wirkliches Wachstum bei der verrückten Berg- und Talfahrt des Geschäftslebens. Sich selbst ungesund unter Druck zu setzen, gehört zur Perfektionsfalle genauso dazu, wie nicht delegieren zu können. Das ist übrigens eine sehr “schlechte” Angewohnheit vieler Geschäftsleute und Manager.

Wie kommt man aus dem Hamsterrad raus?

Die Antwort ist einfach: systematisieren, delegieren und automatisieren. Dadurch gewinnt man Zeit und steigert das passive Einkommen, auf das ein Geschäft nebst aktivem Einkommen unbedingt hinauslaufen sollte.

Den Perfektionsanspruch auf gefühlte 60% runterschrauben ist sicher auch ein wirkungsvolles Mittel, damit man wieder mehr Kreativität, Freude, Aktivität und Inspiration im täglichen Tun verspürt.

Am besten lernt man das von einem Profi wie Renate Hotz, die diese Hindernisse schon bewältigt hat und genau weiß, wie der Hase läuft.

Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, wie Sie von “Hackleritis” ins richtige Verdienen kommen, immer mehr an Arbeit delegieren können,  damit Sie mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge haben können, dann werden Sie auf www.barbarajascht.com sicher fündig. Ich freue mich auf Sie! Ihre Barbara Jascht

 

Sie sind Chef?…….nehmen Sie sich nicht zu ernst

Excellent Customer Service Evaluation
Führungskräfte, die nicht lachen können, wirken lächerlich. Ein Chef hingegen, der über seine eigenen Fehler lachen kann, wirkt sympathisch. Er sorgt mit seiner sonnigen Art für angenehmes Betriebsklima. Das heißt nicht, dass sich Ihre MA über Ihre Fehler amüsieren sollen, sondern lediglich, dass Fehler menschlich sind und zum Lernprozess dazu gehören. Ein gesundes Maß an Humor, natürliche Lockerheit und Gelassenheit machen allen Beteiligten das Leben um vieles leichter. Menschen die lachen können, wirken auf ihr Umfeld attraktiver und erfolgreicher als jemand, der mit todernster Miene um jeden Preis erfolgreich sein will. Bei Konflikten erleichtert Humor einen Perspektivenwechsel, entspannt die Situation und nimmt die Angst vorm Eingestehen eigener Schwächen und Unzulänglichkeiten. Sollte ein MA Humor mit Albernheit verwechseln und dauernd nerven, dann sprechen Sie mit ihm darüber.

Tips für den Erfolg:
• Tauschen Sie sich ab und zu mit neutralen Beobachtern darüber aus, wie Sie sich als Mensch verändert haben, seit Sie Chef sind.
• Geben Sie klare und unmißverständliche Anweisungen
• Üben Sie richtiges Zuhören.
• Betreiben Sie Eigenmarketing und nehmen Sie Ihre MA dabei mit.
• Holen Sie sich vor Entscheidungen möglichst viel Information und setzen Sie die Entscheidung konsequent um.
• Besprechen Sie mit Ihrer Familie was Sie unter Lebensqualität versteht und nehmen Sie ernst was sie sagen.
• Vergessen Sie nicht Ihren Humor, das Leben ist viel zu ernst.

Konzentrieren Sie Ihre Kräfte

Competitive Business People

Es geht viel Energie verloren wenn wir uns für zu viele Dinge gleichzeitig engagieren. Wir verzetteln uns und haben den Kopf voll mit Dingen die alle erledigt oder gemacht gehören. Die Mutter soll noch angerufen werden, die Freundin wartet auf einen Besuch, einkaufen, putzen, kochen, Buchhaltung, Schulaufgaben, neue Projekte bearbeitet und und und. Ein voller Terminkalender sagt leider nichts über den Erfolg im Leben aus. Genauso wenig wie ein übervolles Adressbuch mit Menschen, mit denen man ja schon seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte. Auch diese Dinge gehören entrümpelt, nicht nur der Kleiderschrank. Schaffen Sie Platz für NEUES.
Spalten Sie ein Holzscheit mit einem Hammer – oder mit einem Beil. Mit dem Beil geht es mühelos, egal wie stark Sie sind. Dieses Prinzip gilt für alle Bereiche des Lebens. Wenn wir unsere Kräfte spitz konzentrieren, statt uns breit zu verzetteln geht vieles leichter, dann  überwinden wir Widerstände einfacher und  erzielen wir mit dem was wir tun, eine größere Wirkung.
Wünsche Euch viel Erfolg und probiert es einfach mal aus.

Der Mitarbeiter als Buhmann

 

Kennen Sie die Geschichte

über die 4 Personen

die Ihren Erfolg wahrscheinlich behindern?

Eine kleine Geschichte über vier Mitarbeiter namens

Jeder, Jemand, Irgendjemand und Niemand

Es ging darum, sich dringend eines wichtigen Kunden und seines Problems anzunehmen und Jeder war sicher, daß sich Jemand darum kümmert.

Irgendjemand hätte es tun können, aber Niemand tat es.

Jemand wurde wütend, weil es Jeder(mann)s Aufgabe war. Jeder dachte, Irgendjemand könnte es machen, aber Niemand wußte, daß Jermand es nicht tun würde.

Schließlich beschuldigte Jeder Jemand, weil Niemand tat, was Irgendjemand hätte tun können.

Das sind auch die vier Mitarbeiter, die gerne folgende Redewendung verwenden:

Man müsste…., man sollte…., man könnte….!

Kennen Sie das?

Diese vier Personen finden wir auch im eigenen Spiegelbild wieder.

Selbst ist man immer wieder versucht solche Ausreden zu finden. Ob als Führungskraft oder Elternteil, oder als Mitarbeiter und Angestellter. Der größte Stress eines Unternehmers sitzt oft in den unerledigten Dingen und dringenden Entscheidungen, die hinausgeschoben werden. Nicht nur diese vier Mitarbeiter verhindern den Erfolg eines Unternehmens massiv, sondern es beginnt bereits in der Auswahl des Personals.

Dies ist Unternehmersache und deshalb kann er auf niemanden die Schuld schieben.

 

 

 

 

 

 

Arbeiten Sie AN und nicht nur IN Ihrem Geschäft

Ein Mentor von mir sagte einmal

„Solange Du den Kopf in den Regalen hast,

bist Du für mich keine Unternehmerin“

Dieser Satz verfolgte mich über viele Jahre. Eines ist natürlich klar, dass es sich nicht immer vermeiden lässt den Kopf nicht in die Regale zu stecken,  jedoch wenn man den Grundsatz mal verstanden hat, wird man auch daran arbeiten, es zu beherzigen. Dazu sind natürlich einige Faktoren wichtig. Man muss delegieren und Vertrauen haben. Vor allem an seine eigenen Mitarbeiter.

Da ich aber immer wieder in meinen Seminaren mit Unternehmern höre, dass Sie die unmotiviertesten und dümmsten MA der Welt haben, und auch keine geeigneten Lehrlinge finden, erschreckt mich dieser Trend dann doch sehr. Hier eine Frage an Sie lieber Unternehmer?

Wer hat Ihnen diese Mitarbeiter eingestellt?

(Ich hoffe Sie sind mir wegen dieser Frage jetzt nicht böse)

Hier müsste ich jetzt eigentlich aufhören zu schreiben und Sie mit Ihren Gedanken alleine lassen……..

Diesen Unternehmern habe ich den Rat gegeben, die Personalsituation im eigenen Geschäft zu überdenken, und auch erforschen, warum es soweit gekommen ist, anstatt nur zu jammern.

Schreiben Sie sich Ihre Gedanken jetzt sofort auf, auch wie es in Ihrem Geschäft aussieht.

Sollte es bei Ihnen auch ein Thema sein, dann sind Sie zu sich selbst ehrlich und gehen Sie diesen Schritt der Entwicklung sofort an……

Sie sollen mehr an Ihrem Geschäft arbeiten statt nur in Ihrem Geschäft.

Freue mich über Kommentare von Euch…..