Was wünschen wir uns eigentlich?

Mehr Geld, mehr Zeit, mehr Freiheit oder Anerkennung?
Hier führt oft der Weg in die Selbständigkeit, da wir uns hier noch am besten selbst verwirklichen können. Früher war der Weg in die Selbständigkeit viel schwieriger. Heute ist der Schritt in diese Richtung sehr einfach. Oft zu einfach, da einem niemand darauf aufmerksam macht, was es bedeutet, selbständig zu sein. Es gibt keine geregelte Arbeitszeit mehr. Hier ergeben sich oft große Extreme.
• Die einen kommen nicht in die Gänge, da sie aus ihrer Komfortzone nicht ausbrechen. Dabei ist es bei Frauen eine noch größere Problematik als bei Männern, da Frauen noch doppelt und dreifach Belastungen durch Kind, Haushalt und Beruf haben. Der andere meint, er weiß noch zu wenig und verkriecht sich hinter seiner Angst. Wieder ein anderer arbeitet nur noch und vergisst dabei, dass er einen Partner oder Familie hat, und auch mögliche Chancen, die sich ihm noch bieten, um leichter Geld zu verdienen.
• Andere sind Übernehmer und es wird von ihnen erwartet, das Geschäft der Eltern weiter zu führen. Besonders, wenn man ein Geschäft übernimmt, das althergebracht ist, unter dem Motto, „Das haben wir schon immer so gemacht“, und dies auch noch von den Eltern geführt wurde, ist die Problemstellung eine große. Die Jugend sah die Belastung, die die Eltern auf sich nahmen. Keinen Urlaub und dies über Jahre hinweg, die Risiken und der Druck der laufenden Verbindlichkeiten, der Ärger mit dem Personal und die Sorge vor der nächsten Inventur, sind ihnen bis ins Bein bekannt. Wen wundert es dann, wenn gejammert wird, dass das Lebenswerk von den Sprösslingen, die ja eh immer alles hatten, nicht mehr weitergeführt wird.
• Jetzt kommen wir zum Unterschied, ob ich etwas für mich selbst, nach meinen Neigungen, für mich ausgewählt habe. Nehmen wir einen Bergsteiger her: Er besteigt ein Hochplateau, um dort ein Basislager aufzuschlagen. Wartet dort ab, damit er sich akklimatisieren kann, um den Anforderungen für den weiteren Anstieg gewachsen zu sein. Dies dauert oft Tage. Das Wetter muss passen und dann muss man sofort loslegen. Oft passiert es, dass die Zeit nicht reicht und man den Gipfel nur von Ferne gesehen hat und wieder umkehren muss, da das Wetter wieder umschlägt. Er versucht aber so schnell wie möglich, dies alles zu wiederholen, um zum ersehnten Gipfel zu gelangen. Er lernt aus Fehlern und erlebt Rückschläge nicht als Niederlage. Er analysiert alles und geht mit Begeisterung an den nächsten Versuch.
• Jetzt stellen wir uns jemanden vor, der aus einer Gelegenheit und einer Marktlücke heraus eine Tätigkeit ausübt, die nicht seinen Talenten und Leidenschaften folgt. Dieser jemand wird immer im Basislager sitzen und verzweifelt sein. Er wird einem Bergsteiger ohne Ausrüstung und gutem Schuhwerk gleichen. Er verflucht alles und jeden. Er ist nicht nur in einer schwierigen Lage, nein er hat auch eine miese Stimmung und wünscht sich an einen anderen Ort.
• Es ist unschwer zu erraten, welchen Erfolg er hatte. Natürlich ist nicht jeder in der glücklichen Lage, seinen Neigungen und Begabungen zu folgen. Man kann jedoch, wenn man um dieses Zaubermittel weiß, Wege finden, eine kreative und wohlstandsbringende Idee zu verwirklichen. Unternehmertum braucht viel Energie. Diese ist umso schwerer zu halten, wenn man nur Arbeitsdisziplin und Pflichtbewusstsein aufbringt. Mit Leidenschaft und Liebe zur Arbeit geht alles um ein Vielfaches leichter.
Viele Selbständige machen den Fehler und geben ihre eigene Lebensqualität auf. Wem soll das dienen? Wir kommen in späteren Kapiteln zum Thema, was alles zur Lebensqualität gehört.
Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass Sie alles machen können, was Sie sich wünschen, ganz egal, an welchem Punkt in Ihrem Leben Sie sich gerade befinden.
In jedem steckt das Potential zu Großem.
Sie müssen erkennen, dass Geld nur Ausdruck von Energie ist und kein Garant für Glück.
Geld hat keine Macht über Glück oder Unglück. Viele warten auf den großen Wurf und behaupten, dass sie dann das Leben in die Hand nehmen und ändern. Dies ist wieder von AUSSEN gesteuert.
Sie erschaffen sich selbst Ihre Welt.
Sie entscheiden, ob Sie in Wohlstand leben und dabei glücklich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.